Login

Info zur Homepage

Mindestauflösung 1024x768px

Zur optimalen Darstellung folgende Browser verwenden.

mind. Internet Explorer 9

Firefox

Google Chrome

Löschmittel

 

Voraussetzungen für eine Verbrennung sind:

  • Brennbarer Stoff
  • Sauerstoff
  • Wärme (Zündenergie)
  • Richtiges Mischungsverhältnis

Die Arbeit der Feuerwehr besteht darin, eine der Voraussetzungen die für eine Verbrennung notwendig sind zu beseitigen.

Damit ergeben sich drei Löschverfahren

  • Ersticken, durch Sauerstoffentzug
  • Abkühlen, durch Wärmeentzug
  • Beseitigung des Brennstoffes; durch Entzug des brennbaren Stoffes.

 

Brandklassen

 

Löschmittel

 Löschmittel sind alle Stoffe, die geeignet sind, den Verbrennungsvorgang zu unterbrechen.

Jedes Löschmittel hat eine Hauptlöschwirkung und eine Nebenlöschwirkung.

 

Wasser

Wasser ist bei uns ausreichend vorhanden und lässt sich leicht zur Einsatzstelle transportieren. Fast jede Feuerwehr besitz ein Tanklöschfahrzeug mit dem das Wasser transportiert werden kann. In unserer Ortschaft gibt es ein sehr gut ausgebautes Hydrantennetz. Mit Wasser kann man große Wurfweiten und höhen überwinden.

Eignet sich für dei Brandklasse A.

Die Hauptlöschwirkung von Wasser ist die Kühlung und die Nebenlöschwirkung ist Erschicken.

 

Schaum

Schaum wird hauptsächlich zur Brandbekämpfung von flüssigen Bränden eingesetzt. Es werden drei Bestandteile für die Schaumbildung benötigt Wasser, Schaummittel und Luft. Der Schaum legt sich über die brennenden Flüssigkeiten und wirkt somit erstickend.

Geeignet für Brandklasse A und B

Die Hauptlöschwirkung von Schaum ist das Ersticken und die Nebenlöschwirkung ist Kühlen.


Löschpulver

Wir hauptsächlich in tragbaren Feuerlöschern zur Verfügung gestellt.

Durch ein Treibgas wird das Löschpulver aus dem Feuerlöscher auf den Brandherd befördert.

Löschpluver unterteilt sich in verschiedene Klassen:

 Glutbrandpulver für die Brandklassen A, B und C

Flammbrandpulver für die Brandklassen B und C

Metallbrandpulver für die Brandklasse D

Löschpulver hat die hat als Löschwirkung das Ersticken.

 

 Kohlenstoffdioxid (CO2)

Kohlenstoffdioxid ist ein farb- und geruchloses Gas, dass schwerer als Luft ist und somit den Sauerstoff verdrängt somit ruft es eine Störung des Mengenverhältnisses im Verbrennungsdreieck hervor. Tritt CO2 aus dem Feuerlöscher heraus, kommt es zu einer plötzlichen Entspannung, wodurch sich das Gas stark abkühlt. Das sogenannte Schneerohr schützt den Anwender vor Erfrierungen an den Händen.

CO2 ist ein absoluter Nichtleiter und lasst sich somit ohne Bedenken bei Bränden in elektrischen Anlagen einsetzen.

Eignet sich für die Brandklasse B

Hauptlöschwirkung ist das Ersticken und ein sehr kleiner Anteil ist die Nebenlöschwirkung Kühlen

 

Löschdecke

Eine Löschdecke ist eine Decke aus flammenhemmend behandelter Wolle, aus Glasfasergewebe oder aus Nomex.

Sie ist ein Kleinlöschgerät und wir hauptsächlich zum Ablöschen von Entstehungsbränden verwendet. Die Löschwirkung ist das Ersticken, Sofern schnell genug zur Hand, kann eine Löschdecke auch verwendet werden um brennende Kleidung von Personen zu löschen.